Archiv für den Autor: volk

Richard Löwenherz Weg in der Pfalz

Eintages-Wandertour in der Pfalz. Ein sehr schöner Rundweg mit vielen Ausblicken auf den Pfälzer Wald. Es gibt einige steile Auf- und Abstiege aber im Kurpark von Anweiler gegen Ende der Tour ist das Kneipp-Tretbecken eine wohlige Erholung für die Füße!
Ausführliche Beschreibung siehe unter folgendem Link: http://www.tourenplaner-rheinland-pfalz.de/de/tour/praedikats-kurztour-praedikats-rundtour/annweiler-richard-loewenherz-weg/1358911/

Ein Klassiker

Mit der S1 nach Klein Flottbek (Botanischer Garten), zu Fuss am Reitgelände „Derbypark“ entlang und durch den Jenisch-Park zur Elbe und zum Anleger Teufelsbrück. Mit der Fährlinie 64 nach Finkenwerder und dort umsteigen in die Linie 62 und zu den Landungsbrücken.

Öjendorfer See; Erd- und Himbeeren pflücken

Start im Eichtalpark, durch Nebenstraßen unter der Bahn und später durch einen Fußgänger- und Fahrradtunnel unter der Autobahn bis zum Öjendorfer See. Der See ist flach, aber war auch an einem sehr heißen Tag nicht sehr stark besucht, es gibt dort viele große Wiesen.

Über kleine Straßen zum Erdbeerhof Berneke, dort kann man sowohl Himbeeren als auch Erdbeeren selber pflücken oder einfach nur am Wochenende ab 14 Uhr ein leckeres Tortenstück essen.

Barmbek war früher!?

Ein Stadtteil verändert sich – Eine Ausstellung der Geschichtswerkstatt Barmbek in der Bücherhalle Barmbek – und das autofreie Wohnen an der Saarlandstraße ist auch dabei!
In ihrer Ausstellung in der Bücherhalle Barmbek beschäftigte sich die Geschichtswerkstatt Barmbek mit dem Thema Wohnungsbau in Barmbek.

Den Bericht über unser Wohnprojekt können Sie auch als PDF lesen: Geschichtswerkstatt_2012-10. Die Tafel enthält unter anderem interessante Bilder von der Eisenfabrik, die sich früher auf diesem Gelände befand.

Obstbaumschnitt

Was braucht der Fachmann für den Obstbaumschnitt? Eine lange Leiter – klar, er muss in die Wipfel der alten Bäume steigen können; eine Baumschere an einer langen Stange; neben weiterem Werkzeug viel Erfahrung und selbstverständlich ein Auto für den Transport? Nein, es geht auch anders:
Olaf Dreyer, der seit einigen Jahren unsere Obstbäume pflegt und veredelt, fährt zumindest im Sommer mit dem Fahrrad!

Internetseite Olaf Dreyer